Erfolg

Ihre Eingabe wurde erfolgreich gespeichert.

Vielen Dank!

×

Verbands-News

November 21, 2017 / GHE
Marktchancen im südlichen Afrika nutzen

Wie deutsche Unternehmen der Medizintechnik den Sprung ins südliche Afrika gut schaffen, wird bei einer Veranstaltung der German Healthcare Export Group e. V. (GHE) intensiv beleuchtet und mit Tipps unterlegt. Unter dem Thema „Export Deutscher Medizintechnik nach Südafrika, Namibia und Botswana“ tagt die GHE in Kooperation mit Rödl & Partner am 23. April 2018 in Frankfurt a. M..

Die drei Länder haben für deutsche Medizintechnikunternehmen viel Potential. Im Zuge der Einführung einer gesetzlichen Krankenversicherung werden die öffentlichen Gesundheitseinrichtungen in Südafrika umfassend modernisiert. Schätzungen zufolge wird Südafrikas Medizintechnikmarkt bis 2021 jährlich um mehr als 10% wachsen. Botswana modernisiert und baut bis 2023 sechzehn öffentliche Krankenhäuser. Der steigende Behandlungsbedarf in der Bevölkerung sorgt dafür, dass auch private Krankenhausbetreiber investieren. Bisher fehlt es nicht selten an funktionstüchtigen Geräten, Medikamenten und Personal.

Einen Tag lang werden alle Aspekte beim Export nach Südafrika, Namibia und Botswana gezeigt. Die Teilnehmer erhalten von der GTAI einen Überblick über den Healthcare Markt mit Budgets für Medizintechnik und Hinweisen zum wachsenden Markt in der Privatmedizin.
Nach Einschätzungen zur Ausrichtung der Gesundheitspolitik im südlichen Afrika mit Informationen zu Reformen im Gesundheitssektor und zu aktuellen Krankenhausprojekten aus Sicht des ‚Programs for Amref Health Africa‘ werden die aktuellen Marktentwicklungen und Handelsrisiken aus Sicht der Afrikaspezialisten der Deutschen Bank dargestellt. Rödl & Partner -mit einem Standort in Johannesburg- informiert über Zertifizierung und Zulassung von Medizinprodukten sowie die rechtlichen Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Geschäftstätigkeit in den drei Ländern.

Der Erfahrungsbericht des GHE-Mitglieds B. Braun Melsungen AG rundet den Tag ab. Diskussionen und Pausen bieten für die Teilnehmer gute Möglichkeiten bereits während der Veranstaltung Informationen zu vertiefen und Kontakte zu knüpfen.

Weitere Informationen finden Sie im detaillierten Tagungsprogramm. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.