Erfolg

Ihre Eingabe wurde erfolgreich gespeichert.

Vielen Dank!

×

Verbands-News

Februar 26, 2019 / GHE
Afrika – ein schlafender Löwe

Die Frühjahrstagung der German Healthcare Export Group e. V. (GHE) in Leipzig am 18./19. Februar 2019 war ganz dem Themenschwerpunkt Afrika gewidmet.

„Europa ist größer Handelspartner Afrikas. Im Moment gehen ca. 2% des deutschen Exports nach Afrika. Somit steckt darin noch Riesenpotenzial. Wobei die Risiken in den afrikanischen Ländern sehr unterschiedlich ausgeprägt sind“, erklärt Klaus-Walter Müller, Deutsche Bank, Direktor Trade Finance and Corporate Cash Management Deutschland PFB. Der Experte gibt den GHE-Mitgliedern Einschätzungen zu den wirtschaftlichen Entwicklungspotenzialen samt Risiken ausgewählter afrikanischer Länder. Afrika ist der einzige Kontinent, in dem die „Working Age Population“ weiter wachsen wird, prognostiziert Müller. Immer mehr junge afrikanische Talente gingen nach dem Studium im Ausland zurück in Ihre Heimat. Das sind die potentiellen Ansatzpunkte von Africa Works und TrAIDe Health GmbH, die afrikanische Talente mit deutschen Unternehmen vernetzen bzw. bei der Geschäftsanbahnung unterstützend beraten.

Die zunehmende Bankenregulierung wirkt sich besonders auf das Korrespondenzbankgeschäft aus. Für Kunden bedeutet das weg von einer globalen Vernetzung hin zu einem Hub- & Spoke Modell mit Reduzierung der Anzahl der Serviceprovider und Korrespondenzbankbeziehungen. Bei internationalen Handelsgeschäften steigt dadurch der Abstimmungsbedarf mit Bankpartnern. „Prüfen Sie frühzeitig, mit welcher Bank Ihr Kunde zusammenarbeitet“, rät Müller den GHE-Mitgliedern.